24. März 2019

Wege aus der Prüfungsangst

Weshalb Du Dich nicht mit Deiner Prüfungsangst abfinden musst.

Direkt vor der Prüfung ist jeder aufgeregt. Der eine mehr, der andere weniger. Das ist in Ordnung: Eine Portion Aufregung weckt die Lebensgeister. Sie hilft Dir, Dich zu konzentrieren und Deine Kräfte auf Dein Ziel zu richten. Du willst Deine Prüfung gut meistern – der Rest ist für den Moment unwichtig.

Angst ist etwas anderes als Aufregung

Demgegenüber hat Angst einen anderen Charakter. Aufregung belebt. Angst blockiert. In den Köpfen von Kandidaten mit Prüfungsangst kreisen Gedanken wie:

  • Werde ich es schaffen?
  • Hoffentlich habe ich keinen Blackout!
  • Hauptsache, es geht schnell vorbei.

Von Fokus und Mut ist weit und breit nichts zu spüren. Stattdessen macht sich in Kopf und Gliedern ein Gefühl von Lähmung breit. Ließe sich die Prüfung vermeiden, der Kandidat wäre heilfroh.

Prüfungsangst macht sich frühzeitig bemerkbar

Die unguten Gefühle machen sich schon Wochen oder sogar Monate vor der Prüfung bemerkbar. Der Kandidat dreht sich gedanklich im Kreis: Immer wieder tauchen Bilder von verpatzten Situationen auf. Wie blamiert der da stand. Wie peinlich das war. Wie enttäuscht die Umwelt. Wie sehr seine Pläne zunichtegemacht wurden.

Andere empfinden Prüfungsangst körperlich: Sie leiden unter Schlafstörungen, Schmerzen, Übelkeit, Durchfall oder Hautirritationen.

So oder so: Menschen mit Prüfungsangst können sich in der Situation nur schwer konzentrieren. Sie neigen dazu, dem konsequenten Lernen aus dem Weg zu gehen. Ihre Kraft ist gebunden. Dabei gehen sie mit sich selbst hart ins Gericht.

Die hohe innere Belastung führt dazu, dass der Prüfungskandidat am Ende tatsächlich schlecht vorbereitet in die Prüfung geht. Seine schlimmen Erwartungen bewahrheiten sich.

Leistungsdruck führt zu einem Anstieg der Prüfungsangst

Prüfungsangst ist keinesfalls selten. Der Anteil der Betroffenen steigt, weil der Leistungsdruck an Universitäten und Instituten höher wird. Einige Krankenkassen sind dazu übergegangen, Universitäten zu unterstützen, Angebote gegen die Prüfungsangst anzubieten. Der Bedarf steigt.

Für Kandidaten mit Prüfungsangst bedeutet das wenig Trost. Prüfungsangst wird immer subjektiv erlebt. Der Kandidat ist gefangen zwischen Scham und negativem Selbstbild. Dies gilt umso mehr, je wichtiger die Prüfung; je peinlicher ein Versagen; und je höher das Risiko, nicht zu bestehen.

Lösungswege

Die Ursachen für überzogene Prüfungsangst liegen in der Vergangenheit – etwa in peinlichen Erfahrungen in der Schule oder Universität. So etwas will der Prüfungskandidat auf keinen Fall noch einmal erleben. Manchmal liegen die Ursachen noch weiter zurück. Je nach Umfeld, in dem jemand aufgewachsen ist, waren Misserfolge ganz einfach inakzeptabel. Was sollen denn Bekannte und Verwandte denken?!?

Wenn Prüfungskandidaten aus welchen Gründen auch immer dermaßen unter Druck stehen, geht es erst einmal darum, die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen. Als ausgesprochen hilfreich hat sich das Wingwave-Coaching erwiesen. Diese anerkannte Methode hilft, hinderliches Kopfkino und Blockaden zu lösen. Der Prüfungskandidat wird innerlich frei, seine Aufgaben anzugehen. Kombiniert mit sinnvollen Lernstrategien sowie einem gesunden Lern- und Entspannungsplanh wird das erfolgreiche Berufsexamen, Uni-Prüfungen und sonstige Prüfungs-Situationen erreichbar.

Wie lange willst Du mit Dir hadern?

Meist suchen Prüfungskandidaten erst dann Hilfe, wenn sie schon ein oder mehrmals durch eine Prüfung gefallen sind und sie nicht auch noch die letzte Chance verpatzen wollen.

Je früher sie einsteigen, desto mehr lässt sich allerdings erreichen. Doch es geht um mehr als Erfolg und Effizienz: Kandidaten mit Prüfungsangst gehen schlecht mit sich selbst um. Der Druck, den sie sich machen, und die negativen Selbstzuschreibungen, sind zu nichts nütze.

Schade um den Verlust an Lebensfreude! Schade um die Zeit! Natürlich sind Berufsexamina oder andere schwere Prüfungen eine große Herausforderung – keine Frage. Doch es ist nicht normal, die Vorbereitungszeit und die Prüfung nur als reine Quälerei zu erleben. Eine Prüfung bedeutet schließlich auch den vertieften Einstieg in ein Fach, dass der Kandidat schätzt. Die Chance, über sich selbst hinauszuwachsen und die persönlichen Grenzen zu weiten. Es ist wie mit einem Bergaufstieg in den Alpen: Der Aufstieg kostet Mühe. Doch auf dem Gipfel zu stehen, lohnt die Anstrengung. Voraussetzung: Dass Du frühzeitig Deine individuelle Erfolgs-Strategie findest, mit der Du effizient Deine Prüfungs-Ziele erreichst und Erfolgs-Blockaden oder Erfolgs-Hindernisse vermeidest oder auch überwindest.

Der erste Schritt liegt bei Dir: Lade Dir meine Checkliste herunter

Darin möchte ich Dich begleiten. Lade Dir für den ersten Schritt meine kostenlose Erfolgs-Checkliste herunter: Wegweiser zu Deinem Examenserfolg.

Blog , , , ,
About Marion Klimmer